Eine Gelenkerkrankung bedeutet eine beträchtliche Einschränkung der Mobilität des Tieres. Sie kann durch übermäßige Gelenkabnutzung (zum Beispiel aufgrund vermehrter Bewegung), Entzündung, Verletzung, Alterung oder genetische Disposition verursacht werden.

Die Hauptursache der Gelenkprobleme ist das Absinken des Hyaluronsäurepegels im Knorpel und in der Gelenkflüssigkeit. Dieser Stoff bindet das Wasser und gewährleistet dadurch die Viskoelastizität der Gelenkschmiere (eine gelähnliche Flüssigkeit). Diese Schmierung des Knorpels steht in direktem Verhältnis zur Konzentration der Hyaluronsäure.

Wenn der Knorpel nicht genügend geschmiert wird und keine effektive Stoßdämpfung erfolgt, kann es schließlich zur irreversiblen Knorpelschädigung (Arthrose) kommen. Bei umfassender Schädigung kann der Knorpel nicht mehr in den ursprünglichen Zustand gebracht und die Beweglichkeit des Gelenks daher nicht wiederhergestellt werden.

Funktion der Hyaluronsäure im Gelenk

  • Sie gewährleistet die Elastizität der Gelenkflüssigkeit.
  • Sie vermindert die Aktivität von Entzündungszellen.
  • Sie reduziert die Menge von entzündlich wirkenden Substanzen.
  • Sie deaktiviert freie Sauerstoffradikale.
  • Sie wirkt gegen den Abbau des Knorpels.
  • Sie stimuliert die Knorpelzellen zur weiteren Produktion von Hyaluronsäure.
  • Sie lindert Schmerzen (hat einen direkten Einfluss auf freie Enden der Nervenzellen).
kapsulitida.jpg

Nach der Diagnose von Gelenkproblemen empfiehlt es sich, die Behandlung mittels Verabreichung der Hyaluronsäure sofort aufzunehmen. Seit mehr als 15 Jahren hilft dabei erfolgreich das tschechische Präparat Bonharen.

Rückkehr der Aktivität: Bonharen®

Bonharen ist eine wirksame Substanz zur Behandlung von Gelenkerkrankungen mit ausgezeichneten Ergebnissen beim Knorpelschutz. Es handelt sich hierbei um reine Hyaluronsäure (Sodium hyaluronate), diezur Behandlung der Erkrankungen des Bewegungsapparates von Tieren verwendet wird. Bonharen vermindert die Entzündung der Gelenkmembrane und normalisiert die Eigenschaften der Gelenkflüssigkeit.

Die therapeutische Wirksamkeit von Bonharen wurde durch eine multizentrische Studie bestätigt. An dieser Studie nahmen 14 Tierarztzentren teil. Der günstige Einfluss von Bonharen wurde bei einem breiten Spektrum an Erkrankungen festgestellt (Osteorthritis, Osteoarthrose, traumatische Gelenkverletzung, Tendovaginitis, Sehnenverletzungen, Wirbelsäulendefekte). Die Hyaluronsäure hat zudem eine analgetische, d. h. Schmerzlindernde Wirkung.

bonharen.jpg

Bonharen

Es handelt sich um ein Arzneimittel. Bei Ihrem Tierarzt erhältlich!

Packung: Injektionsflüssigkeit, 6x6 ml oder 3x6 ml
Konzentration: 10 mg in 1 ml Injektionslösung
Dosierung: 6 ml
Dosisanzahl: 6 Dosen
Intervall zwischen den Dosen: 7 Tage

 

Weniger intensive Gelenkprobleme können auch mit Geloren zur Gelenkernährung behandelt werden (erhältlich in Fachgeschäften) . Hier erfahren Sie, wie Geloren gegen Gelenkprobleme hilft.

Gelenkbehandlung mit Bonharen

Aufgrund der Tatsache, dass die Hyaluronsäure zu den Stoffen des Typs SYSADOA (=Sympatomatic Slow Action Drug in Osteo-Arthrosis) gehört (langsam wirkende Medikamente bei Arthrosebehandlung), tritt die Wirkung langsam ein. Die Wirkung bleibt jedoch auch nach Beendigung der Behandlung bestehen. Nach Verabreichung von 6 empfohlenen Dosen ist die langfristige Wirkung knorpelschützender Mittel viel besser als nach 5 Dosen.

Bonharen ermöglicht eine wirksame Behandlung der Gelenkerkrankungen und des Bewegungsapparates bei Tieren (Pferden, Hunden und Katzen) mit ausgezeichneten Ergebnissen beim Knorpelschutz und dem Aufhalten von degenerativen Erkrankungen des Knorpelgewebes. Es ist Hyaluronsäure (Sodium hyaluronate) in der höchsten Reinheit und Qualität, die biotechnologisch gewonnen werden kann.

Bonharen wurde in 94 % der Fälle als effektiv bewertet. Die Verbesserung des Zustands wurde innerhalb eines Monats mit verzögerten Eintritt festgestellt, jedoch wurden die Symptome langfristig gelindert.

Folgen der Anwendung von Bonharen

  • Verbesserung der Gelenkmobilität
  • Verbesserung der Bewegungsflüssigkeit
  • Reduzierung der Gelenkschwellung
  • Reduzierung von Ödem und Schmerzen
  • positiver Effekt bei Patienten, die an Osteoarthritis in verschiedenen Stadien leiden